Die Eingechlossenen und die Ausgesperrten

Objekt

Titel

Die Eingechlossenen und die Ausgesperrten

Beschreibung

Wenn ich mir jetzt all die Bilder ansehe, wie Menschen gegen die „Beschneidung“ ihres sozialen Lebens mit Protestschildern wie „ Gegen die Gesundheitsfaschisten“ ausgestattet demonstrieren, oder wenn ich den nach einem Gasthausschnitzel ausgehungerten Menschen im TV zuschaue, dann denke ich, wie unterschiedlich das Vertrauen in die demokratischen und sozialen Institutionen doch gelagert ist. Ist es eine Erniedrigung, wenn ich mich zumindest temporär aus manchen sozialen Zonen heraushalte? Bedeutet die Maskenpflicht oder das Social Distancing das Ende der Menschlichkeit, nur weil sie „verordnet“ sind? Oder ist das einfach nur die Angst, den Anschluss an den permanenten Konsum nicht zu verlieren?
Komisch ist dabei, dass das Geschrei nach „Teilnahme“ an der Gesellschaft beinahe ausschließlich mit dem „Aufsperren“ von Konsummöglichkeiten zu tun hat, während man die bislang prägenden Faktoren des Aussperrens aus der Gesellschaft (global und regional) so hingenommen hat und wohl auch weiterhin hinnimmt. Z. B. in der Bildung oder der Migration, wo die (Selbst-)Exklusion von (Bildungs-)Lebenswegen als Resultat der eigenen Wahlfreiheit oder Faulheit gesehen wird. Da wird kaum ein Aufsperren gefordert, da bleibt die Demarkationslinie weiter aufrecht, ohne ausdrücklich angeordnet zu sein.
Wo stehe ich hier? Welche Auswirkungen hatte und hat die Pandemie bislang auf mein Leben, auf meine Lebensperspektiven, auf die Stabilität meiner Familie, das Gespür der Hoffnung für die Zukunft. Da ist tatsächlich ein großes Unwohlsein entstanden, das noch in keine wirkliche Geschichte gegossen werden kann. Als Sozialwissenschafter und „Zeitzeuge“ ist es eine hochinteressante Zeit zu erleben, wie wir uns alle als Individuen und als Mitglieder einer Gesellschaft unser Bedürfnis nach Zugehörigkeit bewahren wollen.

Datum

17. 05. 2020

Zuordnung

Alltag

Urheber

RE
60
männlich
4
Ja
Vollzeit
Stadtrand
Sonstiges
Univ. Prof.
Ja

Rechteinhaber

Ja

Sammlungen

This item was submitted on May 17, 2020 by [anonymous user] using the form “Meine Erinnerung” on the site “ComeBack - Das Corona-Archiv der Universität Graz”: https://corona-archiv.uni-graz.at/s/ComeBack

Click here to view the collected data.