Zwischen Sorgen und Dankbarkeit

Objekt

Titel

Zwischen Sorgen und Dankbarkeit

Beschreibung

Heute ist Mittwoch, der 22. April 2020, und es sind nun knapp 6 Wochen vergangen, seitdem das Leben in Österreich ein anderes ist. Ich befinde mich bereits seit Ende Februar 2020 in Graz, und ich weiß nicht, wann ich meine Mutter in Deutschland wieder besuchen darf. Bis jetzt hat mich die allgemeine Situation in meinem Alltag nicht stark belastet, natürlich abgesehen von den drastischen Veränderungen und den Momenten, in welchen einem die Decke auf den Kopf fällt. Aber je mehr Zeit vergeht, je mehr ich nachdenke, je seltsamer die Situation und wie planloser die Zukunft erscheint, desto mehr merke ich, wie nahe mir das alles geht. Ich fühle mich aufgewühlt, innerlich unruhig. Alles und alle sind im Ausnahmezustand. Wann darf ich wieder problemlos über die Grenze nach Deutschland und wieder zurück nach Österreich? Wann darf ich meine Freundinnen und Freunde sehen?Wann darf ich sie umarmen? Wann ist alles wieder wie früher? Oder wird denn alles überhaupt wieder jemals wie früher? Gerade scheint es nicht so. Aber daran will ich gar nicht zweifeln, geschweige denn denken. Dennoch bin ich zuversichtlich. Wenn das alles hier vorbei ist - auch wenn es augenblicklich schwer ist, ein Ende zu sehen - wir werden alle glücklicher, erfahrener und fürsorglicher in das "neue" alte Leben starten. Trotz all der Zweifel und Sorgen, bin ich mir bei einem sicher: für die Zukunft, für das "neue" alte Leben, werden wir so viel dankbarer sein, als wir es je zuvor waren.

Datum

22.04.2020

Zuordnung

Alltag

Räumlicher Geltungsbereich

Graz

Urheber

Florentine
21
weiblich
1
Nein
Teilzeit
Stadt
AHS mit Matura
Ja

Rechteinhaber

Ja

Sammlungen

This item was submitted on April 22, 2020 by [anonymous user] using the form “Meine Erinnerung” on the site “ComeBack - Das Corona-Archiv der Universität Graz”: https://corona-archiv.uni-graz.at/s/ComeBack

Click here to view the collected data.